Alles für Welpen und deren Besitzer

Hier erhaltet ihr alle Infos zu unserem Angebot für Welpen. Bitte beachtet, dass die Anmeldung verbindlich ist. Absagen müssen bitte bis spätestens am Vorabend des Kurses telefonisch (z.B. via Whatsapp) erfolgen, ansonsten zählt der Termin als teilgenommen.


Bellolino

Welpenspiel


In unserer Welpenspielgruppe lernen die Welpen ein achtsames Miteinander. Wer hier wildes Spiel und über den Haufen rennen erwartet ist bei uns leider falsch. Bei uns regeln die Hunde das NICHT unter sich. Wir achten darauf, dass keine schlechten Erfahrungen gemacht werden. In den Spielpausen besprechen wir Themen, die euch am Herzen liegen.

 

Da wir ein harmonisches Miteinander nur durch eine begrenzte Teilnehmerzahl erreichen können, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

 

Sonntags 10:30 Uhr

Sonntags   11:15 Uhr

 

Ort: auf unserem Gelände Himmelgeister Landstr. 18 in 40589 Düsseldorf

Preis: 5 Euro je Teilnahme

 

kostenlos:

mit einer gültigen 5er, 10erKarte & Welpenpaket

Anmeldung: siehe unten

 

 

Seepferdchen

Grundgehorsam


Unsere Welpen entdecken die Welt. Aber wie...Hier setzen wir einen guten Grundstein für das spätere entspannte und freudige Miteinander. Nicht nur im Umgang mit dem Welpen und ihren Familienmitgliedern, sondern auch mit Umwelteinflüssen, sowie Mitmenschen und anderen Hunden.

 

Außerdem lernen die Welpen die Grundelemente des Gehorsams kennen. Sitz, Platz, bleib etc. wird hierbei spielerisch und durch positive Verstärkung aufgebaut.

 

 

Montags   14:00 Uhr

 

Donnerstags 18:00 Uhr

 

Samstags 16:30 Uhr

 

Ort: Individuell im Düsseldorfer Süden.

 

Den genauen Treffpunkt erfahrt ihr bei Anmeldung

Preis:

Einzelteilnahme           15 €

5er-Karte                      72 €

oder 10er-Karte        140 €

für Grundgehorsam

Anmeldung: siehe unten

Welpen Yoga

Grundgehorsam


In díesem Kurs zeigen wir, wie man mit einfachen Übungen Ruhe in seinen Zappelphillip bringen kann. Der Focus liegt hier nicht im Gehorsam, sondern darin, auszuhalten. Die Welpen lernen, dass man auch in der Gruppe einfach mal nichts tun kann.

Ansonsten wird das Gruppentraining oder auch das Trainingsgelände schnell mit Aufregung verknüpft, was das Lernen verhindert. Vorbeugend auf die Pubertät in denen der Hund ansonsten nicht mehr zu halten ist, wenn er auf Artgenossen trifft.

 

Bitte bringt zu dem Kurs eine dem Hund bekannte Kuscheldecke mit.

 

Wir empfehlen diesen Kurs in Kombination mit dem Welpenspiel und Seepferdchenkurs.

  

Mittwochs 18:00 Uhr

Ort: auf unserem Gelände Himmelgeister Landstr. 18 in 40589 Düsseldorf

Preis:

Einzelteilnahme           15 €

5er-Karte                      72 €

oder 10er-Karte        140 €

für Grundgehorsam

Anmeldung: siehe unten

 


Wissenswertes

Welpen - manchmal ist weniger mehr!

Wieviel Bewegung und Beschäftigung braucht ein Welpe? Es gibt eine Faustregel, die man im Hinterkopf behalten kann. Pro Lebensmonat sollte der Welpe (dazu zählt man ihn bis ca. zur 20. Woche) einen Spaziergang von 5 Minuten machen. Sprich, wenn der Welpe mit 8 Wochen bei euch einzieht, reichen kleine Pipi-Runden von mehrfach 10 Minuten. 12 Wochen = 15 Minuten usw. So wenig denkt ihr jetzt? Naja...rechnen wir das hoch: Der Welpe muss sehr wahrscheinlich Pipi wenn er geschlafen hat, gefressen hat und gespielt hat...ach so...wenn es aufregend ist, dann kann auch schon mal die Blase drücken. Fressen wird der Welpe ca. 3x am Tag (x10 Min = 30Min), dann wird er viel schlafen (Tagespensum eines Welpen 18-22 Stunden!). Sagen wir mal 4x am Tag wacht er nach dem Nickerchen auf und muss (x 10 Min =40 Min). Damit wären wir schon bei ca. 7x 10 Min. Gassi. Hier haben wir das Spielen, Unsinn machen und Aufregung noch nicht mit einbezogen. Sind aber trotzdem schon bei 70 Minuten zusätzliche Action und auch neue Eindrücke des Welpen (Hundebegegnung / Umwelt / Menschen / Lärm etc).... Nicht schlecht oder?

Hinzu kommt, dass man ja so schnell wie möglich den Hund an alles Neue gewöhnen möchte. Leider gerät man hier schnell in einen Teufelskreis, dass man die Welpen mit zu langen Spaziergängen überfordert. Ihr habt Zeit - in der Ruhe liegt die Kraft.

Und neue Eindrücke brauchen Zeit zum verarbeiten. Natürlich soll dies nur eine Richtlinie sein! Und umso älter der Welpe wird, desto weniger oft wird er spazierengehen müssen, um sich zu lösen und umso länger und ausgedehnter können somit natürlich auch die Spaziergänge werden :-).

 

Welpenspiel - Aber was ist nun mit Welpenspiel...? Das dauert doch bei euch auch

45 Minuten. Spiel an sich ist mega anstrengend! Richtig, Spiel bedeutet körperliche und geistige Anstrengung im Höchstmaß. Man übt spielerisch für das spätere Leben: Angriff, Verteidigung, Beißhemmung, Impulskontrolle und so weiter...Natürlich ist spielen wichtig...aber es sollte entspannt verlaufen...ohne Frust, Stress und Angst...Daher sollten viele Pausen und ggf. Entspannung zwischendurch stattfinden. Dadurch schafft man auch die Möglichkeit, höfliche Begegnungssituationen unter den Hunden zu üben. Denn das ist es, was wir unseren Stadthunden später immer abverlangen? :-)

Weitere Faustregel: Nach einem aufregenden Tag, an dem man viel gespielt hat, Besuch erschienen ist oder was auch immer Neues passiert ist, bekommt der Welpe am nächsten Tag Ruhe und man beschränkt sich wieder auf NUR mal 10 Minuten Pipi machen gehen. :-)

Was braucht ihr für unsere Kurse

Geschirr

 

Wir sind nicht gegen breite Halsbänder. Nur gibt es für die Welpenerziehung freundlichere Dinge, wie zum Beispiel ein gut sitzendes Brustgeschirr. Ihr werdet merken, dass ihr eure kleinen Flummis daran besser gehandelt bekommt.

 

"Gut sitzend" ...haha..bei Welpen nicht möglich? Doch doch...wir empfehlen hier ein H- oder Y-Geschirr. Diese Modelle bestehen aus einem Rücken- und einem Bruststeg sowie einem Gurt und zwei Schlaufen, die in der Mitte der Vorderbeine mit dem Gürtel verbunden sind.

Da die Schultern frei liegen, ist der Hund in seiner Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Außerdem können die meisten Modelle an den Hund angepasst werden und etwas mitwachsen. Wichtig ist, dass der Bauchgurt – je nach Größe des Hundes – ein paar Zentimeter entfernt von der Achsel liegt, um den Hund nicht einzuschränken.

 

Wer hier genauer nachlesen möchte, findet den Vergleich unterschl. Geschirre unter: https://www.tierfreund.de/das-optimale-hundegeschirr-verschiedene-arten-im-vergleich/

Leine

 

Auch hier gibt es eine große Auswahl und wahrscheinlich im Leben eines Hundes mehrere Anschaffungsversuche, bis man das Richtige gefunden hat :-)

 

Wir empfehlen eine verstellbare Leine von 2 bis 3 Metern. Da wir in der Stadt nicht immer die Gelegenheit haben, unseren Hund frei laufen zu lassen, geht unsere Empfehlung eher in Richtung 3 Meter, da diese bei voller Länge einen guten Bewegungsradius des Hundes ermöglicht.

 

Auch hier gibt es unterschiede im Material, wie auch in der Beschaffenheit. Je nach "Stärke" des Hundes liegt eine strukturierte runde Leine vielleicht besser in der Hand als eine glatte dünne Leine.

 

Wer sich selbst seine eigene Leine flechten möchte, meldet sich bei Sarah zum Leinenflechtseminar an, oder gibt ihr den Auftrag eure Wunschleine ganz individuell für euch zu fertigen.

 

Auch eine Art von Management bietet die altbekannte Flexi-Leine. Diese hat jedoch in unsern Gruppenstunden nichts zu suchen, da eine zu hohe Verletzungsgefahr von ausgehen kann. Hier sollte man auch eher zur Gurt-Leine, anstelle der Seil-Leine greifen. Ein Absolutes Muss bei der Verwendung: ein Geschirr!! Flexi-Leine und Halsband sind "no-goes" in der Hundeerziehung und können schwere Verletzungen verursachen. Wir legen bei der Verwendung dieser "Zugleinen" zu dem Wert darauf, dass gewisse Grundkommandos sitzen, wie zum Beispiel Stopp, Langsam, Rückruf. Ein wie schon oft gesehenes "Zurückzerren" des Hundes oder plötzliches Stoppen des Hundes ist unfair und rücksichtslos. Kurzum: Flexi-Leinen für Welpen und Junghunde sind nicht wirklich fördernd für eine gute Erziehung und Beziehung, hier raten wir eher ab.

 

Eine Schleppleine macht manchmal zwar auch etwas einsam, aber bei manchen Hunden bietet es eine super Möglichkeit, um auch auf Distanz Kommandos zu festigen und selbstbelohnendes Verhalten auszuschließen, wie zum Beispiel das Stoppsignal zu überrennen oder trotz Rückruf den Enten hinterher zu jagen. Jedoch gehört auch zur Anwendung der Schleppleine ein vernünftiges Training mit Handling und Kommandos, da auch hier ansonsten für Hund und Halter bei unsachgemäßer Anwendung schwere Verletzungen die Folge haben können.

Wie bei der Flexi-Leine erfolgt die Nutzung der Schleppleine ausschließlich am gut sitzenden Geschirr! Je nach Power und Größe des Hundes empfehlen wir die Verwendung von Handschuhen.

Auch hier weichen die Materialien und Vorlieben stark ab. Von der zarten Schnur über die in Mode geratene Biotaneleine bis hin zur gummierten Schleppe. Die auch als Fährtenleine bekannte Schnur ist nichts um Hunde zu erziehen, die Biotane-Leine nimmt zwar keinen Schmutz und Blätter auf, rutscht jedoch bei Nässe durch die Finger. Die gummierte etwa 1,5cm breite gummierte Schleppleine hat zwar einen guten Gripp, lässt jedoch bei Regen auch den Matsch an der Leine. Welche Leine es nun werden soll ist vielleicht von der Nutzungsweise und dem jeweiligen Hund abhängig. Gern beraten wir euch hier individuell.

Belohnungen

 

ja richtig...wir arbeiten für und mit Belohnungen! Denn mal ehrlich...wofür bringt ihr Energie auf? Klar müssen manche Dinge einfach sein, aber wenn es sich "lohnt" macht man es viel lieber. Je nach Belohnung sogar so gern, dass man die Übung erst gar nicht in Frage stellt, sondern sich freut arbeiten zu dürfen.

Was letztendlich sich für euren Hund lohnt, müsst ihr herausfinden. Für manche ist es absolut das Futter, für manche das Spiel, für andere die Anerkennung oder sogar das Kuscheln. Für was auch immer ihr euch entscheidet. Belohnung für euren Hund ist es nur, wenn ER es so sieht...nicht ihr ;-)

 

Also vergesst bitte eure gern auch unterschiedlichen Belohnungen für eure Hunde nicht.